Versuchsbeschreibung

Auf eine Mischung aus Aluminium und Natriumperoxid werden ein paar Tropfen Wasser gegeben.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze Menge

Aluminium gepulvert, Al

M: 26.98 g/mol

CAS-Nr.: 7429-90-5
EG-Nr.: 231-072-3
UN-Nr.: 1396

GHS02 – Flamme

Gefahr

H228: Entzündbarer Feststoff.

H261: In Berührung mit Wasser entstehen entzündbare Gase.

P210: Von Hitze/Funken/offener Flamme/heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen.

P370 + P378: Bei Brand: Sand zum Löschen verwenden.

P402 + P404: An einem trockenen Ort aufbewahren. In einem geschlossenen Behälter aufbewahren.

0.5 g

Natriumperoxid, Na2O2

M: 77.98 g/mol

CAS-Nr.: 1313-60-6
EG-Nr.: 215-209-4
UN-Nr.: 1504

WGK: 1

GHS03 – Flamme über einem Kreis

GHS05 – Ätzwirkung

Gefahr

H271: Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

P210: Vor Hitze schützen.

P221: Mischen mit brennbaren Stoffen unbedingt verhindern.

P280: Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P308 + P310: BEI Exposition oder falls betroffen: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

1 g

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

Stahlplatte, Glasstab, Spatel, 25 cm lange Pipette, Papierblatt, Abzug, Schutzscheibe

 

Versuchsdurchführung

Der Spatel, der Glasstab und die Stahlplatte müssen absolut trocken sein! Zur Vermischung der Substanzen ausschließlich den Glasstab verwenden! Nicht reiben!

Auf einem Papierblatt werden 0.5 g gepulvertes Aluminium, 1 g Natriumperoxid gegeben und mit einem Glasstab innig miteinander vermengt. Die Mischung wird vorsichtig mit einem Spatel auf die Stahlplatte übertragen, zu einem Kegel geformt und die Spitze mit dem Spatel etwas eingedrückt. Anschließend werden mit einer Pipette (25 cm) 1–2 Tropfen Wasser in die Delle getropft. Treten Sie augenblicklich ein paar Schritte zurück! Die Reaktion setzt nach ein Paar Sekunden ein.

Blicken Sie keinesfalls direkt in die Flamme!

 

Reaktionsgleichung

Bei der Reaktion von Natriumperoxid und Wasser bildet sich Natriumhydroxid und Wasserstoffperoxid.

Reaktionsgleichung 1 Natriumperoxid und Aluminium

 

Das Aluminium reagiert mit dem Wasserstoffperoxid zu Wasser und Aluminium(III)-oxid.

Reaktionsgleichung 2 Natriumperoxid und Aluminium

 

Durch die hohe Temperatur, die aus der zweiten Reaktion resultiert, reagiert das Aluminium auch mit Sauerstoff aus der Luft.

Reaktionsgleichung 3 Natriumperoxid und Aluminium

Natriumperoxid ist eine energiereiche Verbindung, die sehr instabil ist. Mit Wasser reagiert es zu Natronlauge und Wasserstoffperoxid. Das gebildete Wasserstoffperoxid reagiert wiederum mit dem Aluminium zu Aluminium(III)-oxid und Wasser. Bei diesen Reaktionen wird sehr viel Energie frei!

 

Quellenangaben

[1] Bassam Z. Shakhashiri. Reaction of Sodium Peroxide and Aluminium. In: Chemical Demonstrations: A Handbook for Teachers of Chemistry, Univ. of Wisconsin Press, 1983, Vol. 1, 59–60.

 

Download

Natriumperoxid und Aluminium

 

Zum Seitenanfang