Versuchsbeschreibung:

Aus Bariumhydroxid Octahydrat, Wasser und Wasserstoffperoxid 30% wird Bariumperoxid hergestellt.

 

Verwendete Chemikalien:

ChemikalieSymboleH- / EUH- / P-SätzeMenge

Bariumhydroxid Octahydrat, Ba(OH)2 * 8 H2O

Synonyme: Ätzbaryt
M: 315.48 g/mol

CAS-Nr.: 12230-71-6
EG-Nr.: 241-234-5

WGK: 1

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 07 - Ausrufezeichen

Gefahr

H302: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H332: Gesundheitsschädlich bei Einatmen.

P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P305 + P351 + P338: BEI BERÜHRUNG MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

7.36g

Wasserstoffperoxid 30%, H2O2

Synonyme: Perhydrol, Wasserstoffsuperoxid
M: 34.01 g/mol

CAS-Nr.: 7722-84-1
EG-Nr.: 231-765-0

WGK: 1

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 07 - Ausrufezeichen

Gefahr

H302: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

H318: Verursacht schwere Augenschäden.

P280: Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

5mL

 

Produkt:

ChemikalieSymboleH- / EUH- / P-SätzeMenge

Bariumperoxid, BaO2

Synonyme: Bariumsuperoxid
M: 169.32 g/mol

CAS-Nr.: 1304-29-6
EG-Nr.: 215-128-4

WGK: 1

GHS 03 - Flamme über einem Kreis

GHS 07 - Ausrufezeichen

Gefahr

H272: Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.

H302 + H332: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen.

-

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau:

Zwei Iodzahlkolben 300mL, Stopfen, Trichter, Filterpapier, 250mL Becherglas, zwei Messzylinder, Saugflasche, Nutsche, Wasserstrahlpumpe

 

Versuchsdurchführung:

In einem 300mL Iodzahlkolben werden 100mL dest. Wasser vorgelegt, 7.36g Bariumhydroxid Octahydrat zugegeben und mit geschlossenem Stopfen geschüttelt.

Durch einen Trichter mit Filter klärt man die Lösung in einen weiteren 300mL Iodzahlkolben.

In das Filtrat werden nun 5mL Wasserstoffperoxid 30% gegeben und durch leichtes Schwenken miteinander vermischt.

Die weiße Ausfällung besteht aus Bariumperoxid. Durch eine Saugfiltration wird das Bariumperoxid von der darüberstehenden Flüssigkeit getrennt.

Das auf dem Filterpapier zurückgebliebene Bariumperoxid kann nun bei max. 100 °C getrocknet werden.

 

Reaktionsgleichung:

Reaktionsgleichung Bariumperoxid

 

Download

Bariumperoxid

 

Go to top