Versuchsbeschreibung

Aus Kaliumdichromat, Natriumchlorid und Schwefelsäure wird in der Hitze Chrom(VI)-oxiddichlorid hergestellt, welches abdestilliert wird.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze Menge

Kaliumdichromat, K2Cr2O7

Synonyme: Kaliumbichromat, Kaliumpyrochromat
M: 297.19 g/mol

CAS-Nr.: 7778-50-9
EG-Nr.: 231-906-6

Karzinogenität-Kat.: 1B
Keimzellmutagenität-Kat.: 1B
Reproduktionstoxizität-Kat.: 1B
Sensibilisierend (allgemein): ja
WGK: 3

GHS 03 - Flamme über einem Kreis

GHS 06 - Totenkopf mit gekreuzten Knochen

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 08 - Gesundheitsgefahr

GHS 09 - Umwelt

Gefahr

H340: Kann genetische Defekte verursachen.

H350: Kann Krebs erzeugen.

H360FD: Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann das Kind im Mutterleib schädigen.

H272: Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.

H301: Giftig bei Verschlucken.

H312: Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H330: Lebensgefahr bei Einatmen.

H334: Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.

H335: Kann die Atemwege reizen.

H372: Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

P221: Mischen mit brennbaren Stoffen, Schwermetallverbindungen, Säuren und Laugen unbedingt verhindern.

P273: Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

P280: Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P302 + P352: BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.

P304 + P340: BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das Atmen erleichtert.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P308 + P310: BEI Exposition oder falls betroffen: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

2.94 g

Natriumchlorid, NaCl

Synonyme: Kochsalz
M: 58.44 g/mol

CAS-Nr.: 7647-14-5
EG-Nr.: 231-598-3

WGK: 1

 

-

2.34 g

Schwefelsäure 95–97 %, H2SO4

Synonyme: konz. Schwefelsäure, Schwefelsäure konz.
M: 98.08 g/mol

CAS-Nr.: 7664-93-9
EG-Nr.: 231-639-5

WGK: 1

GHS 05 - Ätzwirkung

Gefahr

H290: Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P305 + P351 + P338: BEI BERÜHRUNG MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

P308 + P310: BEI Exposition oder falls betroffen: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

2 mL

 

Produkt

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze Menge

Chrom(VI)-oxiddichlorid, CrO2Cl2

Synonyme: Chromyldichlorid, Chromsäuredichlorid, Chromoxychlorid, Chromylchlorid, Chromoxydichlorid, Etards Reagenz
M: 154.90 g/mol

CAS-Nr.: 14977-61-8
EG-Nr.: 239-056-8

Karzinogenität-Kat.: 1B
Keimzellmutagenität-Kat.: 1B
Sensibilisierend (allgemein): ja
WGK: 3

GHS 03 - Flamme über einem Kreis

GHS 08 - Gesundheitsgefahr

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 07 - Ausrufezeichen

GHS 09 - Umwelt

Gefahr

H271: Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel.

H350 i: Kann bei Einatmen Krebs erzeugen.

H340: Kann genetische Defekte verursachen.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

P220: Von Kleidung / brennbaren Materialien fernhalten/entfernt aufbewahren.

P273: Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P310: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

 

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

2 × Reagenzglas, Gummistopfen mit Bohrung, Stativ, Muffe, Reagenzglashalter, 250-ml-Becherglas, Bunsenbrenner, langes Glasrohr gewinkelt

 

Versuchsdurchführung

In ein Reagenzglas werden 2.94 g Kaliumdichromat, 2.34 g Natriumchlorid und 2 mL Schwefelsäure konz. gegeben.

Das Reagenzglas wird jetzt schräg in den Halter gespannt und mit einem Gummistopfen, in dem sich ein gewinkeltes Glasrohr befindet, verschlossen. In einem 250-ml-Becherglas wird Eiswasser oder eine Eis-Kochsalz-Kältemischung vorgelegt, ein weiteres Reagenzglas gestellt und das lange Ende des Glasrohres eingeführt. Mit dem Bunsenbrenner muss nun das Gemisch im ersten Reagenzglas langsam und gelinde erhitzt werden, Chrom(VI)-oxiddichlorid siedet schon bei 117 °C. Innerhalb kurzer Zeit bilden sich rote Dämpfe, die sich im Glasrohr zu einer blutroten Flüssigkeit niederschlagen.


Chrom(VI)-oxiddichlorid ist ein starkes Oxidationsmittel! Nicht mit brennbaren Stoffen oder starken Reduktionsmitteln in Berührung bringen: Explosionsgefahr! Nicht mit Wasser in Berührung bringen: starke exotherme Reaktion! Zur Vernichtung in Natronlauge 30 % langsam einrühren, es bildet sich dabei Natriumchromat.

 

Reaktionsgleichung

Reaktionsgleichung Chrom(VI)-oxiddichlorid

 

Download

Chrom(VI)-oxiddichlorid

 

Zum Seitenanfang