Versuchsbeschreibung

Aus Kaliumdichromat, Natriumchlorid und Schwefelsäure wird in der Hitze Chrom(VI)-oxiddichlorid hergestellt, welches abdestilliert wird.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze Menge

Kaliumdichromat, K2Cr2O7

Synonyme: Kaliumbichromat, Kaliumpyrochromat
M: 297.19 g/mol

CAS-Nr.: 7778-50-9
EG-Nr.: 231-906-6

Karzinogenität-Kat.: 1B
Keimzellmutagenität-Kat.: 1B
Reproduktionstoxizität-Kat.: 1B
Sensibilisierend (allgemein): ja
WGK: 3

GHS 03 - Flamme über einem Kreis

GHS 08 - Gesundheitsgefahr

GHS 06 - Totenkopf mit gekreuzten Knochen

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 09 - Umwelt

Gefahr

H350: Kann Krebs erzeugen.

H340: Kann genetische Defekte verursachen.

H360FD: Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann das Kind im Mutterleib schädigen.

H272: Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.

H330: Lebensgefahr bei Einatmen.

H301: Giftig bei Verschlucken.

H312: Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.

H372: Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H334: Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

P280: Schutzhandschuhe tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P304 + P341: BEI EINATMEN: Bei Atembeschwerden an die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das Atmen erleichtert.

P308 + P313: BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

2.94g

Natriumchlorid, NaCl

Synonyme: Kochsalz
M: 58.44 g/mol

CAS-Nr.: 7647-14-5
EG-Nr.: 231-598-3

WGK: 1

 

-

2.34g

Schwefelsäure 95-97%, H2SO4

Synonyme: konz. Schwefelsäure, Schwefelsäure konz.
M: 98.08 g/mol

CAS-Nr.: 7664-93-9
EG-Nr.: 231-639-5

WGK: 1

GHS 05 - Ätzwirkung

Gefahr

H290: Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.

P301 + P330 + P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P309: BEI Exposition oder Unwohlsein:

P310: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

P305 + P351 + P338: BEI BERÜHRUNG MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

2mL

 

Produkt

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze Menge

Chrom(VI)-oxiddichlorid, CrO2Cl2

Synonyme: Chromyldichlorid, Chromsäuredichlorid, Chromoxychlorid, Chromylchlorid, Chromoxydichlorid, Etards Reagenz
M: 154.90 g/mol

CAS-Nr.: 14977-61-8
EG-Nr.: 239-056-8

Karzinogenität-Kat.: 1B
Keimzellmutagenität-Kat.: 1B
Sensibilisierend (allgemein): ja
WGK: 3

GHS 03 - Flamme über einem Kreis

GHS 08 - Gesundheitsgefahr

GHS 05 - Ätzwirkung

GHS 07 - Ausrufezeichen

GHS 09 - Umwelt

Gefahr

H271: Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel.

H350 i: Kann bei Einatmen Krebs erzeugen.

H340: Kann genetische Defekte verursachen.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H410: Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

P220: Von Kleidung / brennbaren Materialien fernhalten/entfernt aufbewahren.

P273: Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

P280: Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.

P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P310: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

-

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

Zwei Reagenzgläser, Gummistopfen mit Bohrung, Stativ, Muffe, Reagenzglashalter, 250mL Becherglas, Bunsenbrenner, langes Glasrohr gewinkelt

 

Versuchsdurchführung

In ein Reagenzglas werden 2.94g Kaliumdichromat, 2.34g Natriumchlorid und 2mL Schwefelsäure konz. gegeben.

Das Reagenzglas wird jetzt schräg in den Halter gespannt und mit einem Gummistopfen, in dem sich ein gewinkeltes Glasrohr befindet, verschlossen. In einem 250mL Becherglas wird Eiswasser oder eine Eis-Kochsalz-Kältemischung vorgelegt, ein weiteres Reagenzglas gestellt und das lange Ende des Glasrohres eingeführt. Mit dem Bunsenbrenner muss nun das Gemisch im ersten Reagenzglas langsam und gelinde erhitzt werden, Chrom(VI)-oxiddichlorid siedet schon bei 117 °C. Innerhalb kurzer Zeit bilden sich rote Dämpfe, die sich im Glasrohr zu einer blutroten Flüssigkeit niederschlagen.


Chrom(VI)-oxiddichlorid ist ein starkes Oxidationsmittel! Nicht mit brennbaren Stoffen oder starken Reduktionsmitteln in Berührung bringen: Explosionsgefahr! Nicht mit Wasser in Berührung bringen: starke exotherme Reaktion! Zur Vernichtung in Natronlauge 30% langsam einrühren, es bildet sich dabei Natriumchromat.

 

Reaktionsgleichung

Reaktionsgleichung Chrom(VI)-oxiddichlorid

 

Download

Chrom(VI)-oxiddichlorid

 

Zum Seitenanfang

Mit Hilfe von Cookies verbessert wir den Komfort und die Qualität unseres Services, indem zum Beispiel Nutzereinstellungen gespeichert werden. Cookies richten auf dem Rechner der Nutzer keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Um mehr über cookies zu erfahren und wie diese von uns genutzt werden, sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information