Versuchsbeschreibung

Aus Europium(III)-chlorid, Ethanol, 1,3-Diphenyl-1,3-propandion und Triethylamin wird Triethylammoniumtetrakis(dibenzoylmethanato)-europat(III) hergestellt.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze

3.72 g Europium(III)-chlorid, EuCl3

M: 258.32 g/mol

CAS-Nr.: 10025-76-0
EG-Nr.: 233-040-4

WGK: 2

 

-

500 mL Ethanol 99 % absolut, C2H6O

Alkohol, Weingeist, Ethylalkohol, Sprit
M: 46.07 g/mol

CAS-Nr.: 64-17-5
EG-Nr.: 200-578-6
UN-Nr.: 1170

WGK: 1

GHS02 – Flamme

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.

P240: Behälter und zu befüllende Anlage erden.

P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

P403+P233: An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Behälter dicht verschlossen halten.

12.9 g 1,3-Diphenyl-1,3-propandion, C15H12O2

Dibenzoylmethan, DBM
M: 224.26 g/mol

CAS-Nr.: 120-46-7
EG-Nr.: 204-398-9

WGK: 3

 

-

5.83 g Triethylamin, C6H15N

N,N-Diethylethanamin
M: 101.19 g/mol

CAS-Nr.: 121-44-8
EG-Nr.: 204-469-4
UN-Nr.: 1296

WGK: 1

GHS02 – Flamme

GHS05 – Ätzwirkung

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.

H302+H312+H332: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken, Hautkontakt oder Einatmen.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H335: Kann die Atemwege reizen.

P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.

P233: Behälter dicht verschlossen halten.

P240: Behälter und zu befüllende Anlage erden.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P301+P330+P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P302+P352: BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser/Seife waschen.

P304+P340: BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.

P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

P308+P313: BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P403+P235: An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Kühl halten.

 

Produkt

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze
Daten von: Unbekannte Eigenschaften. Es liegt kein Sicherheitsdatenblatt vor.

Triethylammoniumtetrakis(dibenzoylmethanato)-europat(III), C66H60EuNO8

Europium tetrakis (dibenzoylmethide) triethylammonium
M: 1147.16 g/mol

Karzinogenität-Kat.: ?
Keimzellmutagenität-Kat.: ?
Reproduktionstoxizität-Kat.: ?
Sensibillisierend (allgemein): ?
WGK: 3

GHS10 – Unbekannte Eigenschaften

(Gefahr)

Unbekannte Eigenschaften.

Es liegt kein Sicherheitsdatenblatt vor.

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

250-ml-Becherglas, Glasstab, 1000-ml-Becherglas, Stativ, Muffe, Klammer, 100-ml-Tropftrichter, Magnetrührer, Rührfisch, 1000-ml-Saugflasche, Nutsche, Filterpapier, Wasserstrahlpumpe

 

Versuchsdurchführung

In einem 250-ml-Becherglas werden 70 mL trockenes Ethanol vorgelegt und darin 3.72 g Europium(III)-chlorid unter Rühren gelöst. 430 mL trockenes Ethanol werden in einem 1000-ml-Becherglas, welches sich auf einem Magnetrührer befindet, vorgelegt. Unter Rühren gibt man 5.83 g Triethylamin und 12.9 g 1,3-Diphenyl-1,3-propandion hinzu und wartet, bis sich alles gelöst hat. Unter starkem Rühren wird nun mittels eines Tropftrichters die Europium(III)-chlorid-Lösung langsam zugetropft. Das Produkt beginnt sofort auszufallen. Nach beendeter Zugabe der Europium(III)-chlorid-Lösung wird noch für 30 Minuten nachgerührt. Mittels einer Saugfiltration wird jetzt das Triethylammoniumtetrakis(dibenzoylmethanato)-europat(III) abgetrennt und an der Luft getrocknet.

 

Formel des Produkts

Strukturformel Triethylammoniumtetrakis(dibenzoylmethanato)-europat(III)

 

Quellenangaben

[1]
H. Brandl. Tribolumineszenz. Prax. Naturwiss. Chem. 1998, 47 (7), 7–8.

 

Download

Triethylammoniumtetrakis(dibenzoylmethanato)-europat(III)

 

Zum Seitenanfang