Versuchsbeschreibung

Eine heiße, gesättigte Bariumbromatlösung wird in der Dunkelheit abkühlen gelassen.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze
Daten von: Alfa Aesar, A11008, SDB vom 23.10.2015

8 g Bariumbromat-Monohydrat Ba(BrO3)2

M: 393.16 g/mol

CAS-Nr.: 13967-90-3
EG-Nr.: 237-750-5
UN-Nr.: 2719

WGK: 1

GHS03 – Flamme über einem Kreis

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

H272: Kann Brand verstärken; Oxidationsmittel.

H302+H332: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen.

P221: Mischen mit brennbaren Stoffen unbedingt verhindern.

P262: Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen.

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

250-ml-Erlenmeyerkolben, Magnetrührer mit Heizfunktion, Magnetrührfisch

 

Versuchsdurchführung

8 g Bariumbromat werden unter Rühren und Erwärmen bis zum Sieden in 200 mL dest. Wasser vollständig aufgelöst. Die heiße Lösung wird abgedeckt in einen abgedunkelten Raum gestellt und bei Zimmertemperatur abkühlen gelassen. Nach Abkühlung auf ca. 60 °C erscheinen kleine Lichtblitze in der Lösung. Diese werden heller und zahlreicher, bis sie bei einer Temperatur von ca. 35 °C wieder abklingen. Anschließend kann man die entstandenen Kristalle unter der Flüssigkeit mit einem Glasstab zerdrücken. Dabei leuchten die Kristalle erneut schwach.

Bei der Kristallisation von Bariumbromat ist Kristallolumineszenz sichtbar. Die entstehenden Kristalle sind tribolumineszent. Die Frequenz und Helligkeit der Blitze ist etwas geringer als bei der Kristallisation von Kalium-Natriumsulfat. Kristallolumineszenz ist die Emission von Licht beim Kristallisieren aus Lösungen. Nur sehr wenige Stoffe zeigen diese Lumineszenz. Dazu gehören auch Arsentrioxid und viele Erdalkalihalogenate, wie z. B. Bariumbromat. Die Ursachen sind nur wenig erforscht. Praktische Anwendungen dieses Phänomens gibt es bisher nicht.

 

Medien

 

Quellenangaben

[1]
Pok. Kristallolumineszenz von Bariumbromat. versuchschemie.de. [19.08.2013] mit freundlicher Genehmigung von Pok.
[2]
O. M. Olgin. Luminous Solutions. In: Experiments Without Explosions, Mir Publishers: Moskau, 1988, 230–231. https://ia600203.us.archive.org/26/items/ExperimentsWithoutExplosions/Experiments-without-explosions.pdf [19.08.2013]

 

Download

Kristallolumineszenz von Bariumbromat

 

Zum Seitenanfang