Versuchsbeschreibung

Natrium wird in eine mit Wasser gefüllte Schale gegeben. Die erfolgende Reaktion ist gut zu beobachten.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze

0.4 g Natrium, Na

M: 22.99 g/mol

CAS-Nr.: 7440-23-5
EG-Nr.: 231-132-9
UN-Nr.: 1428

WGK: 1

GHS02 – Flamme

GHS05 – Ätzwirkung

Gefahr

H260: In Berührung mit Wasser entstehen entzündbare Gase, die sich spontan entzünden können.

H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

EUH014: Reagiert heftig mit Wasser.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P301+P330+P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

P308+P310: BEI Exposition oder falls betroffen: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

P370+P378: Bei Brand: Metallbrandpulver zum Löschen verwenden.

P422: Inhalt unter Schutzflüssigkeit aufbewahren.

0.5 mL Phenolphthalein-Lösung 2 %, C20H14O4

M: 318.32 g/mol

CAS-Nr.: 77-09-8
EG-Nr.: 201-004-7
UN-Nr.: 1170

Karzinogenität-Kat.: 1B
Keimzellmutagenität-Kat.: 2
WGK: 3

GHS02 – Flamme

GHS08 – Gesundheitsgefahr

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

H341: Kann vermutlich genetische Defekte verursachen.

H350: Kann Krebs erzeugen.

P201: Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen.

P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.

P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

P308+P313: BEI Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P337+P313: Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

P403+P235: An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Kühl halten.

0.1 mL Spülmittel

 

Siehe Etikett.

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

Große Glasschale aus Duran, Pril, Skalpell, Pinzette

 

Versuchsdurchführung

Eine große Glasschale wird bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Nun wird etwas Spülmittel und Phenolphthalein-Lösung zugegeben. Aus dem Vorratsbehälter wird mit einer Pinzette Natrium entnommen und ein erbsengroßes Stück mit dem Skalpell abgetrennt. Das Stück Natrium wird nun in die Schale gegeben.

Abgase nicht einatmen! Zündquellen fernhalten!

 

Reaktionsgleichung

2 Na(s) + 2 H2O → 2 NaOH(aq) + H2

 

Das Natrium reagiert mit dem Wasser. Es entsteht Natronlauge und Wasserstoff wird frei. Dabei handelt sich um eine exotherme Reaktion, das bedeutet, dass Wärme frei wird. Der Indikator Phenolphthalein färbt die entstehende Natronlauge violett. Dabei handelt es sich um die Salzform (Baseform) des Phenolphthaleins.

 

Medien

Ein kleines Stück Natrium wird auf Wasser gegeben.Unter leisem Zischen flitzt das Natrium auf der Wasseroberfläche umher. Die entstehende Natronlauge färbt den Indikator rot.Unter leisem Zischen flitzt das Natrium auf der Wasseroberfläche umher. Die entstehende Natronlauge färbt den Indikator rot.Unter leisem Zischen flitzt das Natrium auf der Wasseroberfläche umher. Die entstehende Natronlauge färbt den Indikator rot.

 

 

Quellenangaben

[1]
F. Bukatsch, O. Krätz, G. Probeck und R. Schwankner. „Eine Seeschlacht auf offenem Meer“. In: So interessant ist Chemie, 2. Auflage, Aulis-Verlag Deubner: Köln, 1997, 90–91.

 

Download

Natrium auf Wasser

 

Zum Seitenanfang