Versuchsbeschreibung

Eine Lösung aus Calciumacetat wird mit Ethanol gemischt. Das entstandene Gelee kann entzündet werden.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie Symbole H- / EUH- / P-Sätze

120 g Calciumacetat-Hydrat, Ca(CH3COO)2 · H2O

Acetic acid calcium salt
M: 158.17 g/mol

CAS-Nr.: 62-54-4
EG-Nr.: 200-540-9

WGK: 1

 

-

200 mL Ethanol 96 % vergällt, C2H6O

Alkohol, Weingeist, Ethylalkohol, Sprit
M: 46.07 g/mol

CAS-Nr.: 64-17-5
EG-Nr.: 200-578-6
UN-Nr.: 1170

WGK: 1

GHS02 – Flamme

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.

P240: Behälter und zu befüllende Anlage erden.

P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

P403+P233: An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Behälter dicht verschlossen halten.

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

2 × 250-ml-Flasche, Petrischale aus Duran-Glas, Glasstab

 

Versuchsdurchführung

In der ersten 250-ml-Flasche werden 120 g Calciumacetat vorgelegt und 200 mL dest. Wasser zugegeben. Es wird so lange geschüttelt, bis sich das Calciumacetat gänzlich gelöst hat. In die zweite 250-ml-Flasche werden 200 mL Ethanol eingemessen. In einer Petrischale werden die beiden Flüssigkeiten im Verhältnis 1:1 zusammengegeben und kurz miteinander verrührt. Das entstandene Gelee wird entzündet.

 

Reaktionsgleichung

C2H5OH + 3 O2 → 2 CO2↑ + 3 H2O↑

 

Aus der Elektrolytlösung (Calciumacetat aq) bildet sich durch Zugabe von Ethanol ein vielfach vernetztes Gitter aus Wasserstoffbrückenbindungen und Calciumacetat.

 

Quellenangaben

[1]
H. W. Roesky und K. Möckel. Brennendes Gel. In: Chemische Kabinettstücke, VCH Verlagsgesellschaft mbH: Weinheim, 1994, 276.

 

Download

Brennpaste

 

Zum Seitenanfang