Einleitung

Aus Salicylsäure und Essigsäureanhydrid wird Acetylsalicylsäure (Aspirin) hergestellt.

 

Verwendete Chemikalien

Chemikalie

GHS05 – Ätzwirkung

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

41.44 g Salicylsäure, C7H6O3 – 138.12 g/mol

2-Hydroxybenzoesäure (IUPAC)

CAS-Nr.: 69-72-7 – EG-Nr.: 200-712-3

Acute Tox. 4 (oral), Eye Dam. 1, WGK 1

H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H318 Verursacht schwere Augenschäden. P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301 + P312 + P330 BEI VERSCHLUCKEN: Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. Mund ausspülen. P305 + P351 + P338 + P310 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

Sigma-Aldrich, 84210, SDB vom 05.11.2019

GHS02 – Flamme

GHS05 – Ätzwirkung

Gefahr

30 mL Essigsäure 100 %, C2H4O2 – 60.05 g/mol

Ethansäure (IUPAC), Eisessig, Methancarbonsäure, Methylameisensäure

CAS-Nr.: 64-19-7 – EG-Nr.: 200-580-7

Flam. Liq. 3, Skin Corr. 1A, WGK 1

H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301 + P330 + P331 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. P305 + P351 + P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. P308 + P310 BEI Exposition oder falls betroffen: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

Merck, 818755, SDB vom 07.12.2018

GHS02 – Flamme

GHS06 – Totenkopf mit gekreuzten Knochen

GHS05 – Ätzwirkung

Gefahr

35 mL Essigsäureanhydrid, C4H6O3 – 102.08 g/mol

Ethansäureanhydrid (IUPAC), Acetanhydrid

CAS-Nr.: 108-24-7 – EG-Nr.: 203-564-8

Flam. Liq. 3, Acute Tox. 4 (oral), Acute Tox. 3 (inhalativ), Skin Corr. 1B, Eye Dam. 1, WGK 1

H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H331 Giftig bei Einatmen. P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301 + P330 + P331 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. P303 + P361 + P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen. P304 + P340 + P311 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen. GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. P305 + P351 + P338 + P310 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

Sigma-Aldrich, 33085, SDB vom 05.11.2019

GHS02 – Flamme

GHS07 – Ausrufezeichen

Gefahr

Ca. 70–100 mL Ethanol 96 % (vergällt), C2H6O – 46.07 g/mol

Alkohol, Weingeist, Ethylalkohol, Sprit

CAS-Nr.: 64-17-5 – EG-Nr.: 200-578-6

Flam. Liq. 2, Eye Irrit. 2, WGK 1

H225 Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. H319 Verursacht schwere Augenreizung. P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. P240 Behälter und zu befüllende Anlage erden. P305 + P351 + P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. P403 + P233 An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Behälter dicht verschlossen halten.

Merck, 100971, SDB vom 14.07.2018

 

2.0 g Aktivkohle, C – 12.01 g/mol

CAS-Nr.: 7440-44-0 – EG-Nr.: 231-153-3

WGK nwg

Merck, 102186, SDB vom 14.05.2019

 

Produkt

Chemikalie

GHS07 – Ausrufezeichen

Achtung

Acetylsalicylsäure, C9H8O4 – 180.15 g/mol

2-(Acetyloxy)benzoesäure (IUPAC), 2-Acetoxybenzoesäure, ASS, Aspirin

CAS-Nr.: 50-78-2 – EG-Nr.: 200-064-1

Acute Tox. 4 (oral), WGK 1

H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. P301 + P312 + P330 BEI VERSCHLUCKEN: Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. Mund ausspülen.

Sigma-Aldrich, A3160, SDB vom 24.09.2019

 

Verwendete Geräte, Versuchsaufbau

500-ml-Dreihalskolben, Kugelkühler, 250-ml-Tropftrichter, Rührmotor, KPG-Rührer, Rührerhülse, CaCl2-Rohr, beheizbares Wasserbad, Wasserstrahlpumpe, Nutsche, 500-ml-Saugflasche, Porzellanschale

 

Versuchsdurchführung

In der aufgebauten 500-ml-Dreihalskolbenrührapparatur werden 30 mL Essigsäure 100 % und 35 mL Essigsäureanhydrid vorgelegt. Nun werden die 41.44 g Salicylsäure unter Rühren bei Raumtemperatur zugegeben und mit dem Wasserbad zum leichten Sieden erhitzt. Innerhalb von zwei Stunden ist die Acetylierung bei Siedetemperatur des Wassers durchzuführen. Nach diesen zwei Stunden Reaktionszeit werden 150 mL dest. Wasser innerhalb von fünf Minuten zugetropft. Jetzt wird auf 20 °C abgekühlt und bei dieser Temperatur 30 Min. nachgerührt Die rohe Acetylsalicylsäure kann nun abgesaugt werden. Zweimal mit je 50 mL dest. Wasser waschen und anschließend scharf abpressen. Unter Verwendung von 2 g Aktivkohle wird der feuchte Rückstand aus einem Ethanol-Wasser-Gemisch (1 : 2) umkristallisiert. Pro g feuchter Acetylsalicylsäure 3 mL Gemisch. Diese Lösung wird abermals abgesaugt und das erhaltene, noch heiße, Filtrat wieder in die, gereinigte Dreihalskolbenrührapparatur gegeben. Jetzt wird innerhalb von 45 Min. auf 20 °C abgekühlt und die ausgefällte Acetylsalicylsäure nochmals abgesaugt. Die Acetylsalicylsäure wird auf der Nutsche zweimal mit je 30 mL Ethanol-Wasser-Gemisch gewaschen. Der Nutschrückstand wird nun in eine Porzellanschale überführt und bei 90–95 °C im Trockenschrank bis zur Massenkonstanz getrocknet.

 

Reaktionsgleichung

Abb. 1 – Acetylierung von Salicylsäure zur Acetylsalicylsäure.
Abb. 1 – Acetylierung von Salicylsäure zur Acetylsalicylsäure.

 

Download

Acetylsalicylsäure (Aspirin)

 

Zum Seitenanfang